Bitte wählen Sie:

Universitätsklinikum Essen
Direkteinstieg:
Unsere Forschung

UNITE-Studie

Es ist schon schwer genug, mit immer wiederkehrender Migräne fertig zu werden.
Wenn man dann noch Depressionen hat, geht eigentlich gar nichts mehr.
Wir untersuchen, ob ein bereits auf dem Markt erhältliches Medikament Migräne bei Menschen mit Depressionen verhindern kann.
Machen Sie mit!

 

Welchen Zweck verfolgt die UNITE Studie?
Diese Studie untersucht ein Prüfmedikament namens Fremanezumab bei Erwachsenen mit Migräne und Depressionen. Fremanezumab ist derzeit in mehreren Ländern für die Migräneprophylaxe zugelassen, jedoch nicht für die Therapie von Depressionen. An der Studie werden weltweit etwa 340 Personen in ca. 65 Prüfzentren teilnehmen.

Wer kann an der UNITE Studie teilnehmen?
Sie sind möglicherweise für eine Teilnahme geeignet, wenn Sie folgende Voraussetzungen erfüllen:
Sie sind 18 bis 70 Jahre alt
Sie leiden unter Migräne und
- Die Migräneanfälle begannen vor einem Alter von 50 Jahren
- Sie haben pro Monat mindestens 4 Migränetage
- Sie wenden kein oder maximal 1 Medikament zur Migräneprophylaxe an (z. B. Topiramat)
- Bei Ihnen wurde vor mindestens einem Jahr eine mittelschere oder schwere Depression diagnostiziert. Falls Sie Medikamente gegen die Depression einnehmen, müssen Sie seit mindestens 2 Monaten eine konstante Dosis anwenden.


Neben diesen Bedingungen werden weitere Kriterien geprüft, um festzustellen, ob Sie für eine Teilnahme an der Studie geeignet sind.
Die Entscheidung, ob Sie für diese Studie geeignet sind, trifft der Prüfarzt.
Die Teilnahme an der Studie ist freiwillig.

Alle Studienbehandlungen, Termine, Laboruntersuchungen und Verfahren im Rahmen der Studie sind für die Teilnehmer kostenlos.

Fahrtkosten, die Ihnen im Zusammenhang mit der Studie entstehen, werden erstattet.

Wenn Sie an einer Teilnahme interessiert sind, dann melden Sie sich gerne bei uns.
Weitere Infos erhalten Sie von Frau Ursula Baumgarten (Study Nurse)
Ursula.baumgarten@uk-essen.de
Betreff „UNITE Studie“

Diese Untersuchung ist den zuständigen Behörden angezeigt.